Im Blickpunkt

Franz Werfel

Die vierzig Tage des Musa Dagh

kartonierter Einband / 1020 Seiten / 12 x 19 cm
14,40 EUR

Werfel war einer der ersten, der den Völkermord an den Armeniern von 1915/1916 zum Thema machte. Nach akribischen Forschungen kleidete er die geschichtlichen Ereignisse in einen Roman. Fesselnd und erschütternd. Aber absolut lesenswert!

"Gabriel Bagradian hat die letzten dreiundzwanzig Jahre in Paris verbracht. Nun kehrt er mit Frau und Kind in seine Heimat Armenien zurück. Der Aufenthalt soll nur von kurzer Dauer sein, doch dann bricht der Erste Weltkrieg aus. Bagradian und seine Familie sitzen fest. Als das Osmanische Reich die Deportation der gesamten armenischen Bevölkerung verhängt, fasst Bagradian einen waghalsigen Plan...

Zurück